BASWOD

(Hamburg | Wien)


Nach über drei Jahren kehrt BASWOD im Herbst 2023 mit dem vierten Album 
»Forever Now« zurück – und das mit gewohnt einzigartiger Mischung aus sensiblen Folk-Klängen und dezentem Indie-Pop. In einer Zeit des Umbruchs aufgenommen, wurde »Forever Now« zu einer zarten Vertonung persönlicher Veränderungen. 

»They say that you can have it all, but you knew little is all you want«. Der erste Satz des Albums verdeutlicht bereits den autobiografischen Blick auf die Veränderungen im Leben zwischen Kindheit und Erwachsenwerden und dem Wunsch nach Entschleunigung. Es ist ein Versuch, mit den Jahren weicher zu werden, Mauern abzubauen und die erlernte Härte loszulassen, um Verletzlichkeit zuzulassen.


Dabei legt das Album besonderen Fokus auf die Konstruktion von Zeit und lenkt unseren Blick auf die Gegenwart. »The pointlessness of time. The joke of all our lives« singt Linder im titelgebenden Song und der ersten Single »Forever Now« die am 15. September erscheinen wird.



PURCHASE // LISTEN TO BASWOD

Forever Now
(2023)

I Need You To Pencil 
In The Rest 
(2020)

Four
(2018)

The Ships Have Set
(2015)


Listen on Spotify

Inhalte von Spotify werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Spotify weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Pressestimmen

„I Need You To Pencil In The Rest“ ist ein sehr introspektives Album. Eine musikalische und thematische Innenschau eines begnadeten, österreichischen Musikers, der ohne große Geste große Gefühle auszudrücken und damit auch in uns zu wecken vermag.“ - Radio FM4

"I Need You To Pencil In The Rest" lädt zur Innenschau ein und verhandelt Identitätskonstruktionen, wagt den Blick in prägende Momente der frühesten Kindheit und fragt, was von einem selbst übrigbleibt, wenn man alles Äußere außen lässt. […] Die Musik ist von tagträumender Vielschichtigkeit und berührender Zartheit. - Radio OE1

"Im Stil von Bon Iver oder so mancher skandinavischer Band verschmelzt hier Baswods einfache Gitarren- und Klaviermelodien mit rollendem Schlagzeug, opulenten Harmonien und wundervollem Gesang." - Radio FM4

„Sein Debütalbum „The Ships Have Set“ erschien 2015 und seitdem gilt der junge Musiker als einer der hochkarätigsten Indie-Geheimtipps des Landes.“ - Mica - Music Austria

„Vielleicht das Album des Jahres 2020 aus Österreich.“ 
-
Andreas Gstettner-Brugger | Radio FM4

"Spätestens seit der Veröffentlichung von "Four" dem zweiten Album von BASWOD, sollte man mitbekommen haben, dass es mehr als nur lohnt den Leisen, in diesem Fall Dominik Linder, zuzuhören."
- The Gap